Teilen:

change Magazin – Das Magazin der Bertelsmann Stiftung

19 Dinge, die 2019 wirklich gut waren

Eine Person mit Kopfhörern und einem roten T-Shirt schaut in den blauen Himmel. Andrew Itaga – unsplash.com/license

19 Dinge, die 2019 wirklich gut waren

  • Andrew Itaga – unsplash.com/license
  • 20. Dezember 2019

Millionen Menschen haben sich gegen den Klimawandel engagiert, Facebook und New York City sind gegen den Rassismus vorgegangen und sowohl die deutsche Demokratie als auch das deutsche Frauenwahlrecht wurden 100 Jahre. Es gibt vieles, was sich 2019 zum Positiven entwickelt hat. Diese 19 Dinge finden wir besonders schön.

Wir schreiben gerne über positive Dinge. Zum Beispiel dieses Jahr im Winter, Frühling, Sommer und Herbst. Was viele nicht wissen: Der Welt geht es genau genommen immer besser, auch wenn wir oftmals den gegenteiligen Eindruck haben.

Dieses Bewusstsein zu stärken, liegt uns besonders am Herzen. Auch zum Jahresende deshalb unser Rückblick: Welche 19 Dinge können wir 2019 besonders feiern?

1. Die deutsche Demokratie wurde 100 Jahre.

2. Noch ein Jubiläum: 2019 liegen die friedliche Revolution und der Mauerfall bereits 30 Jahre zurück.

3. Taiwan hat als erstes asiatisches Land die gleichgeschlechtliche Ehe eingeführt.

4. Eine Umfrage hat gezeigt: Zwei Drittel der deutschen Bevölkerung finden, dass Einwander*innen in Deutschland willkommen sind. Vor allem junge Deutsche haben einen optimistischen Blick auf Migration und Integration.

5. Das deutsche Frauenwahlrecht wurde 100 Jahre alt.


6. Eine Reihe globaler Streiks und Proteste fürs Klima haben mit der schwedischen Aktivistin Greta Thunberg an der Spitze stattgefunden. Die „Fridays for Future“-Events waren einige der größten Klimamobilisierungen der Geschichte.

7. Eine Mehrheit der Europäer*innen ist laut einer Studie der EU gegenüber freundlich gesinnt und blickt optimistisch in die Zukunft der Union

8. Für den Klimaschutz: Die Europäische Union hat ein Verbot von Einwegartikeln aus Plastik ausgesprochen. Es tritt ab 2021 in Kraft.


9. In Australien bekleidet zum ersten Mal ein Aborigine einen Minister*innenposten: Ken Wyatt ist nun im Amt als Minister für indigene Angelegenheiten

10. Eine Studie hat gezeigt, dass die Legalisierung gleichgeschlechtlicher Ehen zu einem starken Rückgang der Selbstmordrate von Homosexuellen führt.

11. Vor allem schwarze Menschen werden oft wegen ihrer Frisuren benachteiligt. Neue Richtlinien der New York City-Menschenrechtskommission sollen dieser Diskriminierung vorbeugen: Um rassistische Stereotypisierung einzuschränken, wurde entschieden, dass niemand wegen zum Beispiel einer bestimmten Haarlänge, geflochtener Zöpfchen oder eines Afros anders behandelt werden darf.


12. Der zweite ehemalige HIV-Patient wurde nach einer Stammzelltransplantation, die aufgrund einer Krebserkrankung durchgeführt wurde, als genesen erklärt. Jedoch wird dies keine Standardbehandlung für HIV-Patient*innen werden, vor allem, weil die Transplantation zu risikoreich und nur in Ausnahmefällen sinnvoll ist. 

13. Immer mehr Geringqualifizierte in Deutschland sind erwerbstätig.

14. Facebook ist stärker gegen rassistische Inhalte vorgegangen und hat weißen Nationalismus und weißen Separatismus verbannt. Wie es das macht, wird hier erklärt.

15. Eine NASA-Studie zum Klimawandel hat gezeigt: Die Welt ist in den vergangenen 20 Jahren grüner geworden. Dies ist jedoch keine Entwarnung.


16. Die Lage für Ausbildungssuchende hat sich verbessert: Je 100 Bewerber*innen stehen knapp 97 Ausbildungsplätze zur Verfügung. 2016 waren es 94 und 2007 nur 85.

17. Zum ersten Mal hat eine Drohne ein Spenderorgan zur Transplantation transportiert

18. Wes Studi ist der erste uramerikanische Schauspieler, der einen Oscar erhielt – und zwar eine Ehrenauszeichnung für seine Karriereleistungen.

Zeitung "Good Newspaper" wird vor einem bunten Hintergrund gehalten

Warum positive Nachrichten so wichtig für uns sind


19. Der Welt geht es tatsächlich besser, als viele Menschen denken. Das hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier mit Gäst*innen beim achten „Forum Bellevue zur Zukunft der Demokratie“ festgestellt. 

Wir freuen uns auf ein neues Jahr mit neuen spannenden Entwicklungen und Ereignissen – ein 2020 mit dem Menschen im Mittelpunkt. Die change-Redaktion und die Bertelsmann Stiftung wünschen dir ein frohes neues Jahr und alles Gute!