Teilen:

change Magazin – Das Magazin der Bertelsmann Stiftung

Sieben gute Dinge, die im Herbst 2019 passiert sind

Eine Person hält ein Schild mit dem Text "System change, not climate change" Phil Hearing / Unsplash – Unsplash License, unsplash.com/license

Sieben gute Dinge, die im Herbst 2019 passiert sind

  • Phil Hearing / Unsplash – Unsplash License, unsplash.com/license
  • 29. November 2019

Überall auf der Welt geht es voran, der Fortschritt taucht nur nicht so oft in den Nachrichten auf. Deshalb erzählen wir alle drei Monate von positiven Dingen, die in den vergangenen Monaten passiert sind.

Ein großes deutsches Jubiläum, ein komplett mit Frauen besetzter Raumspaziergang und ein zukünftiges Verbot von Tierversuchen: Das sind nur einige von den guten Dingen, die im Herbst 2019 passiert sind. Den Rest? Liest du hier.

1. Der erste Raumspaziergang nur mit Frauen

 Am 18. Oktober hat zum ersten Mal ein Raumspaziergang stattgefunden, den ausschließlich Frauen durchgeführt haben, und zwar die amerikanischen Astronautinnen Christina Koch und Jessica Meir. Es war nicht gezielt so geplant, die Zahl der weiblichen Astronauten steigt einfach stetig: Kochs und Meirs Kandidatenklasse 2013 bestand zu 50 Prozent aus Frauen. Eine spannende Entwicklung, wenn man sich vor Augen führt, dass die NASA 1983 noch dachte, der ersten US-Astronautin 100 Tampons mit auf den Flug geben zu müssen.

 

2. Das kleinste Ozonloch seit 30 Jahren 

Das Ozonloch über der Antarktis könnte in diesem Jahr das kleinste der letzten 30 Jahre sein. Der Schutz der Ozonschicht gehört zu den Sustainable Development Goals (SDGs), deren Umsetzung jährlich durch die Bertelsmann Stiftung und das UN Sustainable Development Solutions Network (SDSN) gemessen wird.

3. Die USA verbieten Tierversuche

Im September hat die amerikanische Umweltschutzbehörde EPA eine Richtlinie unterzeichnet, um Gifttests an Säugetieren zu beenden. Konkret heißt das: Die Finanzierung von Tierversuchen soll bis 2025 um 30 Prozent verringert werden. Ab 2035 sollen die Versuche dann komplett verboten und durch verlässliche tierfreie Methoden ersetzt sein.

4. Millionen Menschen im weltweiten Klimastreik

Am 20. September fand der dritte globale Klimastreik von „Fridays for Future“ statt: #AlleFürsKlima. Die Streiks haben eine globale Massenbewegung ins Rollen gebracht. In Deutschland gab es an diesem Tag mehr als 500 Demonstrationen, weltweit sind 1,4 Millionen Menschen auf die Straße gegangen.


5. 30 Jahre ohne die Mauer

Eine der Meldungen, die wahrscheinlich nicht unterging: Ein großes deutsches Jubiläum wurde diesen Herbst gefeiert, 30 Jahre Mauerfall am 9. November. Die physische Mauer gibt es nicht mehr, die Mauern in den Köpfen müssen wir allerdings immer noch weiter abbauen.

6. Mehr Personal in deutschen Kitas

Im September 2019 bestätigt eine Studie: Die Personalsituation in den deutschen Kitas hat sich bundesweit verbessert. Die Zahl des pädagogischen Personals ist von 2008 bis 2018 um 54 Prozent gestiegen. Dieser Zuwachs ist ein großer Erfolg, der durch den Kita-Ausbau gelungen ist.

Zeitung "Good Newspaper" wird vor einem bunten Hintergrund gehalten

Warum positive Nachrichten so wichtig für uns sind


7. Technisch optimierte Viren gegen Arzneimittelresistenz

Programmierte Viren können Bakterien auch dann töten, wenn eine Resistenz die Behandlung mit Antibiotika verhindert. Das zeigt eine neue Studie. Diese sogenannten Bakteriophagen töten Bakterien durch andere Mechanismen als Antibiotika, was sie zu einer attraktiven Option für die potenzielle Überwindung von Multiresistenzen macht.

Nachhaltige Entwicklung im Großen und im Kleinen: Viele Kommunen haben mit dem Monitor Nachhaltige Kommune der Bertelsmann Stiftung das Ziel einer nachhaltigen Entwicklung in ihrer politischen Agenda verankert. Das heißt konkret: Die verantwortlichen Akteure richten ihre Entscheidungen für das Gemeinwesen generationengerecht und ganzheitlich aus und gehen dabei möglichst partizipativ vor.