Teilen:

change Magazin – Das Magazin der Bertelsmann Stiftung

Studieren ohne Abitur: Ohne Abi an die Uni

Junge Studierende beim gemeinsamen Lernen
N E U
peopleimages.com – stock.adobe.com

Studieren ohne Abi: So funktioniert’s

  • peopleimages.com – stock.adobe.com
  • 17. Juni 2022

Denkst du: ohne Abi keine Uni? Das muss nicht sein. In allen Bundesländern gibt es Studienmöglichkeiten ohne die Allgemeine Hochschulreife oder ein Fachabitur. change zeigt dir, wie du auch mit anderen Qualifikationen deinen Weg an eine Hochschule finden kannst.

Ob als Meister:in, mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung oder durch das Ablegen einer Begabtenprüfung: Unis nehmen auch Menschen auf, die kein Abitur gemacht haben. Zwar unterscheiden sich die Voraussetzungen von Bundesland zu Bundesland. Was du an deinem Wohnort für ein Studium ohne Abitur mitbringen musst, lässt sich aber ganz leicht über einen Qualifizierungs-Check herausfinden.
 


Du bist Meister:in oder hast einen ähnlichen Berufsabschluss?

Wenn du die Meister:innenprüfung bestanden oder einen ähnlichen hoch qualifizierten Berufsabschluss erlangt hast, steht dir der Zugang zu Universitäten und anderen Hochschulen in Deutschland prinzipiell offen. Allerdings erst einmal nur für Bachelor-Studiengänge. In manchen Bundesländern verlangen die Hochschulen ein Beratungsgespräch oder die Absolvierung einer gewissen Anzahl an Unterrichtsstunden, beispielsweise in einer Berufsschule. Auch ist es gern gesehen, wenn du dir einen Studiengang aussuchst, der fachlich in die Richtung deines erlernten Berufs geht. Dann kannst du dir unter Umständen sogar Punkte aus deiner Ausbildung für das Studium anrechnen lassen.

Eine junge Frau schaut auf ihren Laptop, in dessen Browserfenster eine Online-Lernanwendungen geöffnet ist

Ohne Abitur an die Spitzen-Uni – mit MOOCs


Studieren mit abgeschlossener Berufsausbildung und ein paar Jahren Erfahrung

Auch mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung und mehrjähriger Erfahrung in deinem Bereich kannst du unter Umständen für ein Hochschulstudium zugelassen werden. Voraussetzung dafür ist meist, dass dein Studium die gleiche Fachrichtung wie deine Ausbildung hat. Wenn du beispielsweise eine Ausbildung im sozialen Bereich gemacht hast, könntest du für ein Studium der Sozialen Arbeit oder Pädagogik zugelassen werden. Für ein Architekturstudium würde es in dem Fall eher nicht reichen.

Eine junge Frau hält Bücher in den Händen.

Tipps zur Berufs- und Studienwahl: In sieben Schritten zum Ergebnis


Mit einer Begabtenprüfung an die Hochschule

Du bist älter als 25 Jahre und hast mindestens fünf bis sieben Jahre Berufserfahrung? Dann könnte unter Umständen eine Begabtenprüfung dein Ticket an die Uni sein. Das bieten jedoch nur Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern und Nordrhein-Westfalen an. Ähnlich wie das Abitur besteht die Prüfung aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil. Die Vorbereitung darauf erfolgt im Selbststudium, der Besuch von (Abend-)Schulen wird in diesem Fall nicht angeboten. Bevor du dich für eine Begabtenprüfung entscheidest, sollte dir allerdings bewusst sein, dass diese sehr anspruchsvoll ist. Im Zweifel könnte es mehr Sinn ergeben, dein Abi auf dem zweiten Bildungsweg nachzuholen.

Hochschulen für möglichst viele Menschen zugänglich zu machen, ob mit oder ohne Abi, ist auch ein Anliegen der Bertelsmann Stiftung und des CHE Centrum für Hochschulentwicklung. Beide engagieren sich deshalb dafür, auch Studieninteressierten ohne Abitur den Weg an die Hochschule zu erleichtern.