Teilen:

change Magazin – Das Magazin der Bertelsmann Stiftung

Positiver Jahresrückblick 2021: Good News trotz Corona

Vier Menschen zeichnen mit Wunderkerzen "2021" in die Nacht. Tarryn Myburgh - unsplash.com/license

21 gute Dinge, die 2021 passiert sind

  • Tarryn Myburgh - unsplash.com/license
  • 08. Dezember 2021

Vor lauter schlechten Nachrichten kann man glatt den Eindruck bekommen, nichts bewegt sich in die richtige Richtung. Dabei geschehen jeden Tag positive Ereignisse, die unser Leben zum Besseren wenden. Diese 21 Meldungen zeigen, dass in Deutschland und der Welt im Jahr 2021 viele Dinge passiert sind, die richtig gut waren.

Solidarität, Fortschritt, Menschlichkeit: Die folgenden Meldungen aus dem Jahr 2021 haben uns ein gutes Gefühl gegeben. change hat für dich einen positiven Jahresrückblick vorbereitet, der es in sich hat. Los geht’s mit 21 guten Dingen, die im Jahr 2021 passiert sind:

1. mRNA-Technologie erstmals flächendeckend eingesetzt

Im Jahr 2021 wurden weltweit mRNA-Impfstoffe gegen COVID-19 zugelassen. Die bahnbrechende Technologie ebnet den Weg für weitere Impfstoffe, beispielsweise gegen Krebs.

 


2. Beethovens zehnte Sinfonie von künstlicher Intelligenz zu Ende komponiert

„Die Unvollendete“ ist vollendet: Künstliche Intelligenz (KI) hat Beethovens Zehnte zu Ende komponiert. Die KI hat Beethovens Stil anhand von Fragmenten und Skizzen analysiert und so das unvollendet gebliebene Stück finalisiert.

Wassertropfen formen bunte Farben und Muster auf einer Fensterscheibe

Kann künstliche Intelligenz kreativ sein?


3. Deutsche sind zufrieden mit ihrer Demokratie

eupinions, das europäische Meinungsforschungsprojekt der Bertelsmann Stiftung, hat herausgefunden, dass 70 Prozent der Deutschen die Demokratie im Land als „gut“ bewerten. In Europa schneiden nur die Niederlande mit 74 Prozent noch besser ab.

 


4. Ehe für alle in 17 europäischen Ländern

Im Herbst stimmten die Schweizer:innen für die Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare. Das Gesetz tritt im nächsten Jahr in Kraft. Die Schweiz ist damit das 17. europäische Land, in dem die Ehe für alle gilt. Weltweit gibt es nur zwölf weitere Länder, in denen das der Fall ist.

Ein Fahrrad liegt angeschrägt an einem überschwemmten Fahrradständer. Hochwasser in Bonn: Kommunen müssen Wege finden, widerstandsfähiger gegen Folgen der Klimakrise zu werden.

5. Städte wollen widerstandsfähiger gegen Klimawandel werden

„Urbane Resilienz“ heißt das Wort der Stunde. Der Bundeskongress der Nationalen Stadtentwicklungspolitik hat nun Empfehlungen für mehr Widerstands- und Zukunftsfähigkeit von Siedlungsräumen verabschiedet. Immer mehr Kommunen betrachten Klimaschutz als wichtige Aufgabe, laut einer Befragung im Auftrag der Bertelsmann Stiftung haben 87 Prozent ein Klimaschutzkonzept.

6. Berlin wurde umbenannt

In Südafrika wurden in diesem Jahr viele Ortsnamen geändert, die aus der Kolonialzeit stammten. So heißt Port Elizabeth (benannt nach der Ehefrau eines britischen Gouverneurs) nun Gqeberha und Berlin jetzt Ntabozuko.

7. Saubere Umwelt ist Menschenrecht

Menschen haben das Recht auf eine gesunde und nachhaltige Umwelt. Das hat der UN-Menschenrechtsrat im Oktober 2021 beschlossen. Auch viele der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, kurz: SDG) der Vereinten Nationen zielen auf eine saubere Umwelt ab. Die Bertelsmann Stiftung misst die Umsetzung dieser Ziele mit dem SDG Index.

Eine OP-Maske liegt auf grauem Pflastersteinboden. Bis August 2021 sind in 193 Ländern rund 8,4 Millionen Tonnen Plastikmüll durch die Pandemie angefallen, rund 87 Prozent davon in Krankenhäusern.

8. Corona-Abfall wird zu Bausteinen

In Indien werden alte Schutzmasken und -anzüge zu Baumaterial verarbeitet. Die desinfizierten und geschredderten Kunststoffabfälle werden zusammen mit Abfallmasse aus der Papierherstellung zu Bausteinen gepresst. Den strengen europäischen Standards genügen sie nicht, das Recycling setzt aber ein Zeichen für eine sinnvolle Weiterverwertung von Milliarden von Masken und Handschuhen, die jeden Monat genutzt werden.

9. Viel Solidarität nach der Flutkatastrophe

Geschädigte des Jahrhunderthochwassers im Juli 2021 haben von privaten Unternehmen und Einzelpersonen jede Menge Unterstützung erfahren. Tausende ehrenamtliche Helfer:innen packten vor Ort mit an. Neben kostenloser Rechtsberatung und rekordverdächtigen Geld- und Sachspenden ermöglichte eine Initiative über 70 Wochen Nordsee-Urlaub für Flutopfer.

10. Britney ist frei

Nach 13 Jahren Vormundschaft kann Britney Spears wieder in Freiheit leben. Ihr Fall hatte die Missstände bei den Vormundschaftsregeln in den USA ans Licht der Öffentlichkeit gebracht.

11. Gesetz gegen Zwangs- und Kinderarbeit

Rund 160 Millionen Kinder werden weltweit zur Arbeit gezwungen. Dagegen richtet sich das im Juni 2021 beschlossene Lieferkettengesetz, das allgemein die Einhaltung der Menschenrechte in globalen Lieferketten garantieren soll.

Eine Frau stöbert in einem Second-Hand-Laden.

Ciao, Fast Fashion! So geht nachhaltige Kleidung


12. Hummer, Kraken und Krabben als fühlende Wesen anerkannt

Zehnfüßer (eine Klasse von Krebstieren) und Kopffüßer (eine Klasse von Weichtieren) wurden von der britischen Regierung gesetzlich als fühlende Wesen anerkannt. Großbritannien könnte damit – neben der Schweiz und Neuseeland – das nächste Land sein, das beispielsweise das Kochen von lebendigen Hummern verbietet.

13. Weniger Arbeitslosigkeit in Deutschland

Seit Jahresbeginn 2021 ist die Arbeitslosenquote stetig gefallen. Auch im Vergleich zum Vorjahr haben sich die Zahlen gebessert. So waren beispielsweise im September 382.000 weniger Menschen in Deutschland arbeitslos und deutlich weniger in Kurzarbeit.

 


14. Deutsche Gebärdensprache (DGS) darf reguläres Schulfach werden

Dem Fach DGS steht an der Schule nichts mehr im Weg. Das ist ein weiterer Schritt zur Gleichstellung von Gebärdensprache und Lautsprache und zu mehr Teilhabe. Inklusion ist eines der Hauptanliegen der Bertelsmann Stiftung.

15. Erste EU-Beauftragte gegen Rassismus

Im Mai 2021 hat die Europäische Union erstmals eine Anti-Rassismus-Beauftragte ernannt: die ehemalige finnische Profi-Basketballerin Michaela Moua.

16. Ausbildungsgarantie kommt

In Deutschland soll bald jede:r Jugendliche Anspruch auf einen Ausbildungsplatz haben. Das hat die neue Regierung in ihrem Koalitionsvertrag festgeschrieben. Die Bertelsmann Stiftung setzt sich schon lange für eine Ausbildungsgarantie ein.

17. Zänk you for driving home for Christmas wiz Deutsche Bahn

Damit Weihnachten niemand auf der Strecke bleibt, stellt die Bahn eine halbe Million mehr Sitzplätze pro Tag zur Verfügung als üblich. Das sind zehn Prozent mehr als im Vorjahr.

Dutzende ungekochte Nudeln (Penne) liegen übereinander. Ungefähr ein Prozent der Deutschen verträgt keine glutenhaltigen Nahrungsmittel wie Nudeln oder Brot. Ein vielversprechendes neues Medikament könnte diesen Menschen bald helfen.

18. Nudeln für alle

Im Sommer entdeckten Forscher:innen ein neues Mittel gegen Glutenunverträglichkeit (Zöliakie). Einer von hundert Menschen leidet darunter. Das Mittel mit dem Wirkstoff ZED1227 wir derzeit in einer großen Studie weiter erprobt.

19. Fürsorgearbeit ist auch Arbeit

Ein Gericht in Kenia hat im Herbst 2021 entschieden, dass Sorgearbeit – also Tätigkeiten wie beispielsweise Waschen, Putzen, Kindererziehen und Kochen – auch als Arbeit zu bewerten ist.

Menschen stehen im Kreis zusammen und geben High-Fives

Diese Arbeit ist unbezahlt – und unbezahlbar


20. Pelzhandel in Israel verboten

Der Handel mit tierischen Pelzen in der Mode steht in Israel ab Dezember 2021 unter Strafe. Das Land ist das erste weltweit, das diesen Schritt geht. Weitere erstaunliche Fakten über Israel findest du in unserem Länderwissen-Artikel.

21. So viele Studienangebote wie noch nie

Nicht nur immer mehr Studierende, auch immer mehr Studiengänge gibt es. Über 21.000 hat das Centrum für Hochschulentwicklung der Bertelsmann Stiftung gezählt. Das sind 14 Prozent mehr als noch 2016.

Positive Nachrichten sind wichtig für uns. Mit konstruktiven Meldungen versuchen wir bei change, Perspektiven aufzuzeigen und gute Entwicklungen bewusst wahrzunehmen. Die Bertelsmann Stiftung analysiert gesellschaftliche Entwicklungen, insbesondere den demografischen Wandel, die Digitalisierung und Globalisierung. Sie gibt Handlungsempfehlungen für ein besseres Miteinander.