Teilen:

change Magazin – Das Magazin der Bertelsmann Stiftung

Die Welt feiert … den Internationalen Tag der Demokratie!

Der Schatten einer winkenden Person gegen eine grüne Wand Ioana Cristiana / Unsplash – Unsplash License, unsplash.com/license

Die Welt feiert … den Internationalen Tag der Demokratie!

  • Ioana Cristiana / Unsplash – Unsplash License, unsplash.com/license
  • 15. September 2019

Unsere Freiheiten und Rechte sind nichts, was uns einfach gegeben wurde. Um daran zu erinnern, rufen die Vereinten Nationen dazu auf, die Grundsätze der Demokratie zu fördern und zu wahren. Dafür haben sie extra einen Tag kreiert: den Internationalen Tag der Demokratie.

Demokratie ist keine Selbstverständlichkeit: Weltweit werden 3,3 Milliarden Menschen autokratisch regiert, während 4,2 Milliarden in Demokratien leben. In vielen Nationen müssen sie um ihre bürgerlichen Freiheiten kämpfen. In manchen Ländern wie Gambia oder Tunesien sind solche Kämpfe erfolgreich. Gleichzeitig nehmen Polarisierung und Repression weltweit zu. Das zeigen nicht zuletzt die jüngsten Auseinandersetzungen in Hongkong

Nicht leere Versprechen, sondern Teilhabe

Der Internationale Tag der Demokratie bietet die Möglichkeit, das große Wort „Demokratie“ auf den Prüfstand zu stellen. Die Vereinten Nationen haben den Tag 2007 eingerichtet und mahnen seitdem jedes Jahr am 15. September Regierungen weltweit, die Demokratie zu stärken und zu festigen.

Mehrere Personen demonstrieren mit Transparent vor Palmen

Tunesiens Jugend: „Es ist die falsche Zeit, das Glück in Europa zu suchen“


Das Thema 2019 ist Teilhabe. Die UN wollen daran erinnern, dass Demokratie bei den Menschen beginnt und auf Partizipation aufbaut: Dialog zwischen Zivilgesellschaft und Politik, Beteiligung des Volkes an Entscheidungen und Gleichberechtigung aller Menschen. Denn ohne diese Grundpfeiler bleibt das Wort „Demokratie“ nur eine leere Hülle.

Das zeichnet eine Demokratie aus

Wir nehmen den Begriff oft in den Mund, doch was bedeutet „Demokratie“ überhaupt? Das Wort kommt aus dem Griechischen und wird mit „Herrschaft des Volkes“ übersetzt. Merkmale einer Demokratie sind unter anderem Grundrechte gegenüber dem Staat, Verantwortlichkeit der Regierung, Unabhängigkeit der Gerichte, ein Mehrparteiensystem, demokratische Wahlen, eine Öffentlichkeit mit freien Medien und die Gewaltenteilung. Außerdem sind Meinungsfreiheit, Korruptionsbekämpfung, friedliche Demonstrationen und freier Informationsfluss Eckpfeiler der Demokratie.


Think global, act local: demokratische Bewegungen weltweit

Von der Meinungsfreiheit und dem Recht auf friedliche Demonstration machen Menschen auf der ganzen Welt täglich Gebrauch, aktuelle Beispiele sind die Demokratiebewegung in Hongkong oder die „Fridays for Future“-Proteste

Es gibt viele Wege, wie auch du dich für die Stärkung der Demokratie einsetzen kannst, egal ob im Beruf oder in der Freizeit. Das geht immer, nicht nur heute. Um dem Ideal der Demokratie immer näherzukommen, braucht es aber nicht nur dein Engagement, sondern auch einen festen Rahmen: die uneingeschränkte Beteiligung und Unterstützung der internationalen Gemeinschaft und nationalen Regierungen. Daran soll der Internationale Tag der Demokratie erinnern.

Blick nach vorn, Richtung Zukunft! Engagement, Partizipation und Demokratie müssen wir erst lernen, bevor wir später Verantwortung für das Gemeinwohl übernehmen können. Das Projekt „jungbewegt“ der Bertelsmann Stiftung will die Bereitschaft der jungen Generation dafür stärken.