Das Magazin der
Bertelsmann Stiftung

Matzen spielen beim Passahfest eine zentrale Rolle. Adobe Stock / Andrii

Kulturelle Vielfalt

Deutschland feiert … Pessach! Warum das jüdische Fest und Ostern (oft) zusammenfallen

  • change-Redaktion
  • Adobe Stock / Andrii
  • Gütersloh
  • März 2018

Im Jahr 2018 beginnt Pessach am Abend des 30. März und endet am Abend des 7. April. Dass es häufig um dieselbe Zeit wie das christliche Osterfest stattfindet, ist kein Zufall. change Magazin verrät, was sich hinter dem wichtigsten jüdischen Feiertag verbirgt.

Knapp 100.000 Menschen mit jüdischem Glauben leben heute in Deutschland. Für viele von ihnen ist Pessach – auch Passahfest genannt – das höchste Fest im Jahr. Es beginnt mit dem ersten Vollmond im Frühjahr und dauert acht Tage. Die Tage markierten früher den Beginn der Gerstenernte für die Israeliten, doch hinter dem Festtag steckt noch mehr:

Zu Pessach feiern Juden die Freiheit und gedenken der Leidensgeschichte ihres Volkes. Rituelles Essen, Erzählungen und Gesang erinnern daran, wie die Israeliten der Tora zufolge aus Ägypten flohen und der Sklaverei entgingen. Auch an den Bund mit Gott und eine entsprechende Heilserwartung wird erinnert, die bei den Christen in Form von Jesus in Erfüllung gegangen ist.

Ein Zusammenschnitt: Bemalung von Ostereiern und eine Sedartafel zu Pessach.

Pessach und Ostern

Dass das christliche Osterfest und das jüdische Pessach etwa zur gleichen Zeit gefeiert werden, ist kein Zufall. Wie Schawuot und Sukkot ist Pessach ein Wallfahrtsfest – es wurde also zur Zeit der beiden Tempel mit einer Pilgerfahrt nach Jerusalem begangen.

Jesus von Nazareth soll zu diesem Anlass auf dem Weg in die heilige Stadt gewesen sein, als er gefangen genommen und gekreuzigt wurde. Deshalb gilt Pessach als Ursprung des christlichen Osterfests. Auch weitere Symboliken verbinden die beiden Feste.

Bild: Adobe Stock / Nicole Lienemann / ungvar


Mehr Feste kennenlernen: So geht Chinesisches Neujahr!

Während der acht Tage sind eine Reihe an Bräuchen und Symboliken üblich. Zum Beispiel:

Das change Magazin wünscht allen Feiernden ein frohes Fest!

Vielfalt macht uns stark! Die Beitragsreihe "Deutschland feiert ..." zeigt, zu welchen Anlässen Menschen in Deutschland ihre Freude ausdrücken. Die Bertelsmann Stiftung trägt mit einem eigenen Projekt zum deutsch-israelischen Verständnis bei. Der Reinhard Mohn Preis 2018 zeichnet besonderes Engagement für eine freie und vor allem tolerante Gesellschaft aus.