Das Magazin der
Bertelsmann Stiftung

Ein als Superheld verkleideter Mann blickt mit Kindern in einen Sonnenuntergang Shutterstock / Yuganov Konstantin

Job mit Sinn

Drei gute Gründe, jetzt Erzieher*in zu werden

  • change-Redaktion
  • Shutterstock / Yuganov Konstantin
  • Gütersloh
  • November 2017

Die Berufswahl stellt junge Menschen vor große Entscheidungen. Wer etwas bewegen will, ist in der Kinderpädagogik richtig. Für Erzieherinnen und Erzieher stehen die Chancen gerade besonders gut. 

Junge Menschen wollen heute häufig Berufe, die sinnstiftend und gesellschaftlich nützlich sind. Die Generationen Y und Z sehnen sich mehr danach als je ein Jahrgang zuvor. 

Der Erzieherberuf kann genau mit diesen Werten punkten. An begeisterten Bewerbern fehlt es den Kitas trotzdem, hier sucht man händeringend Personal. Dabei sprechen drei Gründe besonders dafür, sich hauptberuflich für den Nachwuchs stark zu machen.

1. Der Alltag wird zum Abenteuer

Viele Jobs versprechen Abwechslung. Im Kita-Alltag ist das aber keine Floskel. Wer schon einmal Zeit mit Kindern verbracht hat, weiß: Keiner ist so kreativ und voller Tatendrang wie die Kleinsten unter uns. Erzieherinnen und Erzieher dürfen sich täglich davon anstecken lassen.

2. Der Job hat Perspektive

Der technische Fortschritt lässt viele Berufszweige um Arbeitsplätze bangen. In der Kinderbetreuung sind diese jedoch sicher. Zukunftsgewandt ist die Branche trotzdem: Frühe Bildung ist der Schlüssel für ein selbstbestimmtes Leben und Bildungspläne entwickeln sich stetig weiter. Auch Kitas sollen dabei helfen, Kinder gut auf die Gegenwart und Zukunft vorzubereiten.

In einem Kinderrat zum Beispiel lernen sie, Bedürfnisse zu äußern und ihr Umfeld zu gestalten. Das Projekt jungbewegt der Bertelsmann Stiftung hilft bereits 16 Jugendhilfeträgern bei der Umsetzung.

3. Sie werden gebraucht

Wer dort helfen möchte, wo es brennt, ist im Erzieherberuf genau richtig. Gerade Männer sind in diesem Beruf stark unterrepräsentiert. Obwohl es um deutsche Kitas heute besser steht als noch vor ein paar Jahren, unterscheiden sich die Rahmenbedingungen in den Bundesländern enorm.

Unsere Studien und Publikationen zum Thema

Länderreport Frühkindliche Bildungssysteme 2011

Frühe Bildung nutzt dem einzelnen Kind und unserer Gesellschaft nur, wenn die Qualität der Bildungspraxis stimmt. Deshalb brauchen wir...

Länderreport Frühkindliche Bildungssysteme 2013

Der Länderreport bietet auch in seiner vierten Ausgabe erneut einen detaillierten Einblick in die frühkindlichen Bildungssysteme der 16...

Länderreport Frühkindliche Bildungssysteme 2015

Aufschluss über den Status quo und Trends in der frühkindlichen Bildung, Betreuung und Erziehung (FBBE) gibt der vorliegende fünfte...

Länderreport Frühkindliche Bildungssysteme 2017

Einen gesicherten Zugang zu »guter« Kindertagesbetreuung für jedes Kind zu gewährleisten, ist eine der zentralen politischen...

Close

1. Auflage 2012
336 Seiten (E-Book)

19.99 €

zzgl. Versandkosten

In 2-3 Tagen lieferbar

Länderreport Frühkindliche Bildungssysteme 2011

Frühe Bildung nutzt dem einzelnen Kind und unserer Gesellschaft nur, wenn die Qualität der Bildungspraxis stimmt. Deshalb brauchen wir genügend und hoch qualifiziertes pädagogisches Personal in den Kitas. Der Länderreport gibt Auskunft darüber, wie viele Kinder von einer Erzieherin betreut werden, wie das pädagogische Personal qualifiziert ist und was die Bundesländer gegen den drohenden Fachkräftemangel unternehmen.

weiter zu Bertelsmann Stiftung
Close

1. Auflage 2013
340 Seiten (E-Book)

19.99 €

zzgl. Versandkosten

In 2-3 Tagen lieferbar

Länderreport Frühkindliche Bildungssysteme 2013

Der Länderreport bietet auch in seiner vierten Ausgabe erneut einen detaillierten Einblick in die frühkindlichen Bildungssysteme der 16 deutschen Bundesländer.

weiter zu Bertelsmann Stiftung
Close

1. Auflage 2015
384 Seiten (E-Book)

22.99 €

zzgl. Versandkosten

In 2-3 Tagen lieferbar

Länderreport Frühkindliche Bildungssysteme 2015

Aufschluss über den Status quo und Trends in der frühkindlichen Bildung, Betreuung und Erziehung (FBBE) gibt der vorliegende fünfte „Länderreport Frühkindliche Bildungssysteme“ mit einer Vielzahl wichtiger Daten und Fakten zu allen Bundesländern, umgesetzt in anschaulichen Grafiken. Die Daten der drei großen Themenbereiche „Teilhabe sichern“, „Investitionen wirkungsvoll einsetzen“ und „Bildung fördern – Qualität sichern“ stammen aus der amtlichen Kinder- und Jugendhilfestatistik sowie einer Befragung aller zuständigen Landesministerien. Im Fokus des diesjährigen Reports steht erneut die Qualität von Angeboten der Kindertagesbetreuung.

weiter zu Bertelsmann Stiftung
Close

1. Auflage 2017
348 Seiten (Broschur)

28.00 €

zzgl. Versandkosten

In 2-3 Tagen lieferbar

Länderreport Frühkindliche Bildungssysteme 2017

Einen gesicherten Zugang zu »guter« Kindertagesbetreuung für jedes Kind zu gewährleisten, ist eine der zentralen politischen Herausforderungen in Deutschland. Denn trotz der gewaltigen Anstrengungen der letzten Jahre besteht hier bundesweit weiterhin Ausbaubedarf, quantitativ wie qualitativ.

weiter zu Bertelsmann Stiftung

Drei oder sechs Krippenkinder pro Fachkraft? In einigen Bundesländern sind die Erzieher*innen für doppelt so viele Krippenkinder verantwortlich wie in anderen. Das führt zu ungleichen Chancen für Bildung und Teilhabe.

Um alle Kinder in Deutschland angemessen zu betreuen, müssen über 100.000 neue vollzeitbeschäftige Fachkräfte eingestellt werden. Hier herrscht auch seitens der Politik deutlicher Handlungsbedarf: 4,9 Milliarden Euro würden diese wichtigen Arbeitsplätze kosten.

Ein guter Zeitpunkt, sich hier zu engagieren!

Wie steht es sonst um die Betreuung von Kindern in Deutschland? Die Bertelsmann Stiftung stellt Fakten rund um frühkindliche Bildungssysteme im Ländermonitor bereit.